Im Rahmen ihrer Semesterarbeit entnahmen Studierende der FH Würzburg mit Prof. Zankl fünf Holzproben im Erlacher Schloss: zwei im Bergfried und drei im Dachstuhl des Schlosses. Die Analyse wurde mit Hilfe einer dentrochronologischen Untersuchung durch Dr.-Ing. Dipl.- Holzwirt Thomas Eißing von der Otto-Friedrich-Universität Bamberg vorgenommen.

Dabei ergab sich folgender Befund:

Der Bergfried ist das älteste Gebäude in Erlach. Im ersten Deckenbalken wurden 26 messbare Jahrringe gezählt und ca. 13 Kernholzjahrringe, die nicht mitgemessen werden konnten. Der letzte ausgemessene Jahrring stammt aus dem Jahr 1213. Fälljahr nach 1240 +/-5 plus einer unbekannten Anzahl möglicherweise fehlender Kernholzjahrringe. Der zweite Deckenbalken enthielt 44 Jahrringe, der letzte aus dem Jahr 1239. Als Fälljahr wird 1246 +/- 5 Jahre angenommen.

Aus dem Dachstuhl des Schlosses wurden zwei Balken aus Fichte und einer aus Kiefernholz untersucht. Als Fälljahre wurden dabei die Jahre nach 1686, 1688 bzw. 1690/91 ermittelt. Das bestätigt Bauberichte aus den Archiven, die Ronald Jenkner analysiert hat: Seine heutige Gestalt erhielt das Schloss zwischen 1686 und 1700.

Altersbestimmung des Bergfrieds bzw. Dachstuhls. Abb. Dentrochronologischer Bericht Thomas Eißing, 20.04.2022

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.